Tuecher

Multifunktonstücher sind unter einer Vielzahl von Namen bekannt und sicherlich hast du schon ein paar davon gehört: Schlauchtuch, Schlauchschal, Tunnelschal, Loop oder Multischal. Aber egal welche Bezeichnung dir am geläufigsten ist, dieses Accessoire kann dein Bike-Outfit optimal ergänzen und sollte in keiner Garderobe fehlen. Sie haben sich für Outdoor-Aktivitäten, wie Wandern und Klettern ebenso bewährt wie für unseren geliebten Radsport. Der Clou liegt in ihren vielseitigen Anwendungsbereichen. So werden sie gerne als Schweißfänger, aber auch schon mal als provisorischer Notverband nach einem Sturz eingesetzt. Erfahre hier noch etwas mehr darüber.

Seite 1 von 0

Aus welchen Materialien werden Multifunktionstücher hergestellt?

Eines der beliebtestens Materialien für die Herstellung von Multifunktionstüchern stellt Polyester dar. Es ist pflegeleicht und schmiegt sich hervorragend auf die Haut an und ist dadurch angenehm zu tragen. Der künstliche Stoff ist leicht und dehnbar und somit perfekt auf die Anforderung und Verwendungsweisen zugeschnitten. Natürlich gibt es auch Tücher, die für die winterlichen Jahrestage zusätzlich mit Fleece versehen sind. Dieses Material sorgt für wohlige Wärme und ist kuschelig weich. So kann der ganze Kopf vor dem Auskühlen bewahrt werden. 

Mundschutz, Sonnenschutz, Mückenschutz - Ein vielseitiges Accessoire

Du wirst wahrscheinlich beim Radfahren mit einem passenden Fahrradhelm unterwegs sein und fragst dich vielleicht, weshalb du auch noch ein Multifunktionstuch auf deine Tour mitnehmen solltest. Wir geben dir ein paar Verwendungsweisen mit an die Hand, die dir ein solches Tuch ermöglichen kann:


  • Bandana oder Stirnband: Als Mütze unter dem Radhelm schützt dich das Tuch neben den Helmpolstern zusätzlich vor Druckstellen und erhöht den Komfort. Zudem leistet es einen wertvollen Beitrag zum Feuchtigkeitstransport. Weiter kann es deine Kopfhaut vor starker Sonneneinstrahlung bewahren, die durch die Belüftungslöcher deines Fahrradhelms eindringt. Bei harten Trainingseinheiten oder Ausfahrten fängt es den Schweiß ab, bevor dieser in deine Augen rinnen kann.


  • Schal: Auf diese Weise getragen hält das Schlauchtuch deinen Hals warm. Einfach über den Kopf gezogen spürst du, wie es sich angenehm anschmiegt. Gerade bei kälteren Temperaturen benötigst du an dieser Stelle zusätzlichen Schutz.


  • Mund- und Gesichtstuch: Über Nase und Gesicht gezogen kann der Schlauchschal Mund, Wangen und Nase vor kühlen Wind oder Staub und Schmutz bewahren. Zudem bedeckt es damit die Gesichtshaut und kann dort auch lästige Insekten abhalten.


  • Stylisches Armband oder Beanie: Auch abseits des Sports kann das Multifunktionstuch ein stylisches Accessoire darstellen, das dein Outfit komplettiert.


Zu all diesen Verwendungsmöglichkeiten kommt, dass dieses Fahrradzubehör kompakt in der Größe und dazu leicht zu verstauen ist. Es wird dich damit kaum mit zusätzlichem Gewicht belasten. Ein Multifunktionstuch bietet im Radsport eine praktische und flexible Lösung, um sich vor den Elementen zu schützen, den Komfort zu erhöhen und sich an unterschiedliche Wetter- und Umgebungsbedingungen anzupassen.

Über die Geschichte des Schlauchtuchs

Ursprünglich stammt die Idee zu den Multifunktionstüchern aus dem Bereich des Berg- und Wandersports. Man wollte ein vielseitiges Accessoire bei sich führen, dass sich an unterschiedliche Witterungsbedingungen anpassen lässt und als Hals oder Kopfbedeckung verwendet werden konnte. Die Popularität der Tücher wuchs mit der Einführung von Marken wie "Buff", welche die Idee hatten ein nahtloses, dehnbares Schlauchtuch aus Mikrofasern herzustellen, dass in unzähligen Variationen getragen werden konnte. Das Konzept wurde rasch aufgegriffen und verbreitete sich unter Athleten, Reisenden und Outdoor-Freunden. So fand es bald in vielen Bereichen Anklang, darunter Radsport, Laufsport, Skifahren, Motorradfahren und viele weitere Disziplinen. Der praktische Nutzen und auch das Design von Schlauchtüchern begeistert Anwender bis heute.